Hinweis zu den AKTUELLEN INTERNET-SEITEN:

Die Internetseiten werden ab dem Stichtag 01.06.2013 auf der neuen Netzwerkplattform für Wirtschaftsakademiker weitergeführt und laufend inhaltlich aktualisiert.
wirtschaftsakademiker-netzwerk.de

EINLADUNG ZUR FACHGRUPPENTAGUNG 2014

.

EINLADUNG ZUR FACHGRUPPENTAGUNG 2014

 

 

Sehr geehrter Damen und Herren,

Geschätzte Mitglieder der Fachgruppe Beratende Volks- und Betriebswirte,

Werte Kollegen – liebe Freunde,

 

wie Sie bereits der letzten Ausgabe von bdvb-aktuell entnehmen konnten, findet am letzten Freitag im November unser alljährlich in Franken stattfindendes Fachgruppentreffen statt, welches auch diesmal – keineswegs zufällig – mit dem Eröffnungstermin des Nürnberger Christkindelmarktes zusammenfällt.

 

Termin: 28.11.2014 / Uhrzeit: 14 – 16:30 Uhr Fachgruppentagung

Tagungsadresse: wird in der Anmeldebestätigung mitgeteilt

 

Wir beginnen mit einer gemeinsamen Fachgruppensitzung, die das Ziel hat, aktuelle Themen aus den Bereichen BERATUNG, COACHING und TRAINING zu erörtern.

Da in diesem Jahr keine Vorstandswahlen anstehen, haben nur wir eine “kurze”  TAGESORNDUNG abzuarbeiten:

1. Begrüßung / Formalia / Finanzen / Berichte

2. ARBEITSKREISARBEIT und FACHGRUPPENARBEIT

3. BERATER-ZERTIFIZIERUNG und BERATER-VERZEICHNIS

4. SONTIGES

 

Im Rahmen des kollegialen Meinungsaustausches soll den Fachgruppenmitgliedern und Fachgruppenvorständen die Gelegenheit zu einer ergebnisoffenen Diskussion bezüglich der Zukunft der Fachgruppenarbeit, der Arbeitskreisarbeit sowie der insbesondere der Berater-Zertifizierung gegeben werden, die durch das “Wegzaubern” des Fachgruppenkontos ausgesetzt werden musste. Die allseits bekannten Probleme des Gesamtverbandes bdvb e.V. sind freilich nicht Gegenstand unserer Fachgruppensitzung.

Im Anschluss an die Fachgruppentagung kann – optional – an der Eröffnungsfeier des Nürnberger Christkindlesmarktes teilgenommen werden.

Es ist gute Tradition der Fachgruppe Berater, den fachlichen Gedankenaustausch und das persönliches Networking in einem für gastronomische Qualität bekannten fränkischen Restaurant sinnvoll miteinander zu kombinieren.

 

Zwecks verbindlicher Tischreservierung wird um frühzeitige Anmeldung über folgendes ONLINE-ANMELDEFORMULAR bzw. hilfsweise per E-Mail oder Fax gebeten:

>>> http://www.bahntechnik-netzwerk.info/fachgruppe-beratende-volks-und-betriebswirte-jahrestagung-2014/

Anmeldeschluss ist der 14. November 2014.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Dipl.-Betriebsw. (FH) Georg Koch, Diplom-Volkswirt Eckhard Schulz

.

 

EINLADUNG zur GROSSEN FACHGRUPPENTAGUNG 2013

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der FACHGRUPPE BERATUNG/COACHING/TRAINING,

im Namen des Fachgruppenvorstands darf ich Sie zur diesjährigen „GROSSEN FACHGRUPPENTAGUNG“ einladen:

 

  • Termin: 24.05.2013 (Freitag); 15:15 – 15:45 Uhr (Sie haben richtig gelesen! *)
  • Tagungsort: Schwabach bei Nürnberg (Anfahrtbeschreibung folgt per E-Mail (bitte bei Anmeldung angeben))

Tagesordnung:

  1. Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl
  2. Arbeitskreissitzungen (Neuformierung von Arbeitskreisen)
  3. Zertifizierungsvorträge (Diskussion und Beschlussanträge zur Modifizierung der Zertifizierungsordnung)
  4. Sonstiges

WICHTIG: Obligatorische Anmeldung von Teilnehmern, Kandidatenvorschläge (Vorstand oder Arbeitskreisleiter),  Referenten (Zertifizierungsanträge) per Mail direkt an >>> schulz@bdvb.de.

 

* Da das Fachgruppenkonto „weggezaubert“ wurde, gibt es für ein Budget von nunmehr „0 €“ innerhalb der offiziellen Fachgruppensitzung nicht mehr zu besprechen, als der Tagesordnung zu entnehmen ist.

** Optional: Möglichkeit zur Unternehmensbesichtigung im Rahmen einer Kooperationsveranstaltung mit anderen Gruppen / Arbeitskreisen.

*** Vielleicht haben auch Sie sich über das „unangekündigte Verschwinden“ unserer AKTIVEN ARBEITSKREISE und der diesbezüglichen Ansprechpartner auf den Internetseiten des bdvb e.V. gewundert. Sie sind mit der Verwunderung über die Auswirkungen zunehmender „Professionalisierung“ nicht alleine: Auch die „wegge­zauberten“ Fachgruppenvorstände und Arbeitskreisleiter begrüßen professionelle Arbeit, sofern die fachlichen Inhalte dabei nicht „verschwinden“. Gut, dass wir unsere fachlich wertvolle Arbeit dokumentiert haben!

 

Aufgrund einer am gleichen Tage in Schwabach stattfindenden Kooperationsveranstaltung des LV BAYERN vom ehrenamtlich organisierten WIRTSCHAFTS­AKADEMIKER-NETZWERK, können wir die interessierten Fach­gruppen­­mitglieder dennoch – BEI INTERESSE – auf Fachvorträge sowie auf eine informative Unternehmens­besichtigung eines weltweit bedeutenden Industrieunternehmens aufmerksam machen. Fragen Sie nach!

 

Der Fachgruppenvorstand freut sich auch künftig über engagierte Mitstreiter. Bitte vergessen Sie nicht, den üblichen Fachgruppen-Rückmeldebogen bis zum 20.05.2013 an die Fachgruppenleitung zurückzusenden.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Diplom-Volkswirt E. SCHULZ

Sprecher des Vorstands

 

 

ANLAGEN:

 

 

 

 

 

 

EINLADUNG zur FÖRDERMITTELTAGUNG am 30.11.2012 in Nürnberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

sind Sie schon in “Jahresendstimmung”?

 

Ich möchte Sie – kurz vor der Eröffnung des Christkindlesmarktes am 30.11.2012 – über das traditionelle Dezembertreffen der „Beratenden Volks- und Betriebswirte“ in Nürnberg informieren.

 

Aus „verschiedenen Gründen“, also insbesondere aus finanziellen, personellen und rechtlichen sowie organisatorischen Gründen, auf die ich in dieser Mail gar nicht eingehen möchte, ist es der Fachgruppe „Beratende Volks- und Betriebswirte“ nicht möglich, die langjährige Tradition der Nürnberger Fachtagungen mit anschließendem Glühweinabend fortzusetzen.

 

Eine „große“ Beratertagung ist nach dem gegenwärtigen Stand der Ding voraussichtlich erst im Frühjahr 2013 geplant – die mir bereits vorliegenden Fachpräsentationen sollen mit einer Unternehmensbesichtigung kombiniert werden. Sobald die genaue Terminplanung steht, erhalten Sie weitere Informationen.

 

Dennoch – und das ist die positive Botschaft dieses Schreibens – besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer BERATUNGSRELEVANTEN FACHVERANSTALTUNG und zwar am 30.11.2012. Dies ist „zufälligerweise“ der Tag an dem der Christkindlesmarkt in Nürnberg eröffnet wird.

 

Im Interesse der Aufrechterhaltung der guten Traditionen der Nürnberger Tagungsreihe darf ich Sie daher in Form der beiliegenden Einladung der uns inhaltlich, personell und organisatorisch immer noch sehr nahe stehenden Fachgruppen WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG sowie GESCHÄFTSFÜHRUNG über eine (kostenlose) Kooperationsveranstaltung informieren, bei welcher auch die interessierten Mitglieder der Fachgruppe „Beratende Volks- und Betriebswirte“ als Gäste gerne gesehen sind.

 

 

Es handelt sich um die FÖRDERMITTELTAGUNG 2012,

die am Freitag, 30.11.2012 von 14 – 16:45 im Wirtschaftsrathaus der Stadt Nürnberg stattfinden wird. Die Tagung wird inhaltlich (d .h. bezüglich der Wirtschaftsförderungsprogramme) vom BMWi unterstützt und organisatorisch von einem Berliner Expertennetzwerk, dem IFV BAHNTECHNIK e.V. veranstaltet. Die Fachgruppen Wirtschaftsförderung und Geschäftsführung sind Kooperationspartner.

Gäste mit Interesse am Thema finanzielle Förderung von Unternehmen sind willkommen!

 

 

Worum geht es INHALTLICH?

 

Die Wirtschaftsfördermittelprogramme des Bundesminsiteriums für Wirtschaft (BMWi) wurden neu strukturiert und bieten unter der Überschrift ZIM – „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ eine Vielzahl von Möglichkeiten, die von kleinen und mittelständischen Unternehmen genutzt werden kann.

 

Auf der FÖRDERMITTELTAGUNG 2012 werden die gemäß der revidierten Fördermittel-Richtlinie vom 01.07.2012 verfügbaren Fördermittelprogramme vorgestellt.

 

Mit aktuellen Zahlen, Daten und Fakten wird die tatsächliche Inanspruchnahme der staatlichen Finanzhilfen belegt.

 

Weiterhin werden hilfreiche Empfehlungen für die Antragstellung gegeben, welche die Chancen von fördermittelinteressierten Unternehmen auf finanzielle Zuwendungen

 

Aus Unternehmerperspektive wird die Sicht erfolgreicher Antragstellung und Projektbearbeitung (einschließlich Erfahrungen mit der Projektadministration) aufgezeigt.

 

Anhand von praktischen Beispielen kann man am besten erfahren, ob die Wirtschaftsfördermittel auch für das eigene Unternehmen geeignet wären.

 

 

 

ORGANISATORISCHER RAHMEN:

 

Der ZEITLICHE ABLAUF gliedert den Tag in drei Abschnitte, zu denen man sich optional anmelden kann:

 

  • 14.00 – 16:45 Uhr: Fördermitteltagung im Nürnberger Wirtschaftsrathaus
  • 17:30 – 19:00 Uhr: Traditionelle Eröffnung des Christkindesmarktes am Hauptmarkt
  • 19:30 – open end: Glühweinabend und geselliges „Networking“ in einem Nürnberger Restaurant

 

Obwohl bzw. weil die Veranstaltung kostenfrei ist, muss beim Veranstalter eine FRÜHZEITIGE ANMELDUNG eingehen, da die knappen Plätze bei der Fachtagung bzw. für den Restaurantbesuch reserviert werden müssen.

Ein ONLINE-Anmeldeformular ist im Internet hinterlegt. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, über welche Gruppierung Sie sich anmelden, damit die richtige Zuordnung erfolgen kann. Bitte warten Sie die schriftliche Anmeldebestätigung ab, die an die von Ihnen im Online-Formular eingetragene Adresse versendet wird.

 

 

ONLINE-ANMELDUNG:

http://130.149.35.67/start/registrierung/forschungsfoerdermittel

(Anmeldeschluss: 27.11.2012)

 

Sofern Sie Fragen haben sollten, können Sie sich gerne direkt mit mir in Verbindung setzen – vorzugsweise per E-Mail an: email@eckhard-schulz.de

 

 

Mit kollegialem Gruß

 

 

Diplom-Volkswirt E. SCHULZ

Zertifizierter Unternehmensberater

 

.

.

.


.

Tagungsinformation zum Download im pdf-Format:

Tagungsprogramm

.

 

ACHTUNG !!! TERMINÄNDERUNG !!!

 

Bitte beachten Sie, dass der ursprünglich angekündigte Termin für die nächste grosse Fachgruppentagung NICHT wie angekündigt am Freitag, 28. September 2012 in Schwabach bei Nürnberg stattfinden wird,

sondern an einem ERSATZTERMIN**.

 

** Wir bemühen uns derzeit, einen Ersatztermin (und/oder Tagungsort) zu finden. Sofern Sie den ERSATZTERMIN über den Mail-Verteiler für aktive Fachgruppen-Mitglieder erfahren wollen, verwenden Sie bitte 

 (a) als NEUMITGLIED  das Formblatt >>> AKTIVES MITGLIED WERDEN  ( mitglied.pdf )

(b) als FACHGRUPPENMITGLIED eine Formlose E-Mail an den Fachgruppenvorstand (office@eckhard-schulz.de), bzw. verwenden Sie den RÜCKMELDEBOGEN 2012/2013, sofern Sie sich noch nicht für die aktuellen Arbeitskreise zurückgemeldet haben. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Programmpunkte stehen bereits fest: 

  • Betriebsbesichtigung des gastgebenden Unternehmens
  • Begrüßung und Bericht des Fachgruppenvorstands
  • Vorstellungsrunde: Fachgruppenvorstand, Arbeitskreisleiter, Fachgruppenmitglieder, Gäste
  • Bericht aus der Arbeit der aktiven Arbeitskreise und Entscheidung über Veränderungen bei inaktiven Arbeitskreisen bzw. Neugründung von Arbeitskreisen ****
  • FACHVORTRÄGE ***
  • BERATERZERTIFIZIERUNG **

* Nähere Informationen folgen.

**  Für den Programmpunkt BERATERZERTIFIZIERUNG werden keine Vorschläge mehr entgegengenommen – das Programm steht bereits fest. Bei Interesse an einer Zertifizierung gemäß der gültigen Zertifizierungsordnung senden Sie das ausgefüllte Formular ( zertifitierungsantrag.pdf ) an die dort angegebene Adresse.

***  Vorschläge für Fachvorträge von 30 min. Präsentationsdauer senden Sie einfach formlos per E-Mail an den Fachgruppenvorstand (email@schulz-consult.de). Reichen Sie eine stichwortartige Inhaltsangabe sowie eine Vortragsgliederung ein, damit wir uns ein hinreichendes Bild über die Vortragsinhalte machen können.

**** Für neue Arbeitskreise muss ein “BUSINESSPLAN” vorgelegt werden, aus dem geplante Aktivitäten in standardisierter Form businessplan.doc vorgelegt werden.

Ein detailliertes Einladungsschreiben zu diesem Termin geht den registrierten Mitgliedern der Fachgruppe bzw. der Arbeitskreise mit separatem Brief zu – darin wird neben der Tagesordnung auch eine Wegbeschreibung und ein Anmeldeformular enthalten sein.

 

Fragen können Sie jederzeit an den Fachgruppenvorstand richten.

E. Schulz

(email@schulz-consult.de)

WICHTIG

Senden Sie den RÜCKMELDEBOGEN 2012/2013 für FACHGRUPPENMITGLIEDER ausgefüllt zurück  ( mitglied.pdf )

 

 

p

Terminhinweis >>> WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG

Dürfen wir Sie auf einen für Berater und Beratene gleichermaßen interessanten Termin hinweisen?

 

.

[Berlin, 30.01.2012]

 .

Der IFV BAHNTECHNIK e.V. lädt am Montag, 30.01.2012 zu einem Informationstag zur FORSCHUNGSFÖRDERUNG ein. In Kooperation mit dem BMWi und der TU Berlin können sich interessierte Unternehmensvertreter eingehend über Möglichkeiten einer finanziellen Förderung informieren. Im Anschluss an die Vorträge und Praxisbeispiele können EINZELGESPRÄCHE geführt werden (nach vorheriger Anmeldung).

 

>>> Veranstaltungshomepage >>> www.ifv-bahntechnik.de/forschungsfoerdertag

 

PROGRAMM-INFORMATION:

Am 30. Januar 2012 (nachmittags) stehen Fachvorträge zu laufenden bzw. vor kurzem abgeschlossenen Projekten aus der aktuellen bahntechnischen Forschung auf der Agenda:

Nach den Eröffnungsworten von Prof. Dr. Markus Hecht (TU Berlin) und Dipl.-Volksw. Eckhard SCHULZ (IFV BAHNTECHNIK e.V.) werden Erfolgsbeispiele aus der aktuellen bahntechnischen Forschungspraxis vorgestellt:

Dipl.-Ing. Jürgen FUCHS

INDANET AG, München

„Forschungsprojekt im Bereich INFORMATIONSTECHNOLOGIE für den Einsatz in SCHIENENFAHRZEUGEN im ÖFFENTLICHEN PERSONENNAHVERKEHR“

Dipl.-Ing. Günther VEIT

Schrey & Veit GmbH, Sprendlingen

„Forschungsprojekt im Bereich AKUSTIK im BAHNSEKTOR – SCHALLABSORBER bei BAHNBAUWERKEN – Anwendungsfall: BRÜCKEN“

Als besonderes Highlight im Programm ist der Vortrag von Frau Flügel – zuständig für Fördermittel im Bundeswirtschaftsministerium – hervorzuheben, die einen Vortrag zum Themenfeld der marktorientierten Technologieförderung der mittelständischen Wirtschaft in Deutschland halten wird und zudem für Einzelfragen von zuvor angemeldeten Firmenvertretern zur Verfügung steht. Frau Flügel ist den Partnern des IFV BAHNTECHNIK e.V. bereits von der vorausgehenden Veranstaltung „Innovationsforum Bahntechnik“ bekannt, auf welchem wir ebenfalls für „erfolgreiche Einfädelung“ von Forschungsprojekten der Bahnindustrie sorgen konnten.

Dipl.-Volksw. Claudia FLÜGEL

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin

„FORSCHUNGSFÖRDERUNG: Erfahrungen mit aktuellen Programmen; Empfehlungen für geplante Fördermittelanträge”

Den Abschluss des Forschungsfördertages bilden EINZELGEPRÄCHE, die mit den Fördermittelexperten des IFV BAHNTECHNIK e.V. geführt werden können und bei denen konkrete Forschungsprojekte bzw. Fördermittelfragen behandelt werden können.

Sofern Sie sich also für EINZELGESPRÄCHE interessieren, vereinbaren Sie bitte einen Termin für Gespräche, die im „kleinen Kreis“ (für Kooperationsprojekte) bzw. als „Vier-Augen-Gespräch“ (für Einzelprojekte) geführt werden können.

Sie sind herzlich eingeladen!

.

ANMELDUNG:

Bitte melden Sie sich mit folgendem (obligatorischen) Anmeldeformular an – und Sie erhalten postwendend eine Anmeldebestätigung inklusive Wegbeschreibung.:

>>> www.ifv-bahntechnik.de/forschungsfoerdertag/anmeldung.pdf

#

*** Hier finden SIE besonders qualifizierte Experten!

Herzlich willkommen in der Fachgruppe BERATUNG / COACHING / TRAINING!

Mein Name ist Eckhard SCHULZ, ich engagiere mich ehrenamtlich im Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. als Vorstandssprecher der “Fachgruppe Berater”.

In diesem Expertengremium entwickeln wir seit mehr als 15 Jahren höchste Qualitätsstandards für Berater, Coaches  und Trainer, weil für uns die Qualität der von uns erbrachten Dienstleistungen eine “conditio sine qua non” ist.

Auf der Internetseite “www.fg-berater.de” bzw. “www.netzwerk-der-oekonomen.de/berater” teile ich Ihnen mit,  was nach meiner persönlichen Meinung (unter Berücksichtigung des aktuellen Standes der Meinungsbildung im Vorstands der FG Berater) sowohl für Berater als auch für beratene Unternehmen, Verbände und Behörden von  Interesse ist.

.

Darf ich Ihnen besonders gut qualifizierte Experten vorstellen?

Woran erkennt man, dass ein Unternehmensberater ein besonders qualifizierter Berater ist?

>>> Am BERATERZERTIFIKAT des bdvb e.V.

Das bdvb-Beraterzertifikat wird von der Fachgruppe an Berater verliehen wird, welche die strengen Anforderungen an eine Zertifizierung bzw. Rezertifizierung (alle drei Jahre) erfüllen.

>>> zertifizierungsordnung.pdf

  • ZERTIFIZIERUNGSKRITERIEN:
    • Erfolgreicher Abschluss eines wirtschaftsakademischen Studiums
    • Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung (davon mindestens 3 Jahre als Berater)
    • Professionelle Berüfsausübung als Unternehmensberater – unter Anerkennung der “Berufsethik für Beratende Volks- und Betriebswirte”
    • Nachweis regelmäßiger fachlicher Weiterbildung
    • Einschlägige Vortragstätigkeit und Publikationstätigkeit
    • Aussagekräftige Referenzen in relevanten Tätigkeitsfeldern
    • Aktive Mitwirkung in der Fachgruppe Berater, dem Qualitätszirkel für qualitativ hochwertige Beratung
  • .

Wie findet man besonders qualifizierte Experten?

Im Verzeichnis der ZERTIFIZIERTEN UNTERNEHMENSBERATER.

 

 

>>> EXPERTENVERZEICHNIS (wird derzeit überarbeitet):

>>> EXPERTENVERZEICHNIS >>> expertenverzeichnis.pdf

 

 

* Personalia: Ergebnisse der Vorstandswahl vom 16.09.2011 *

[Berlin, 16.09.2011]

Die Mitgliederversammlung der Fachgruppe Beratende Volks- und Betriebswirte im bdvb e.V. (BERATUNG / COACHING / TRAINING) hat in ihrer “großen Fachgruppensitzung” am 16.09.2011 in Berlin den Fachgruppenvorstand wie folgt gewählt:

  • Herr Dipl.-Volkswirt Eckhard SCHULZ: Vorsitzender des Vorstands = FACHGRUPPENLEITER
  • Herr Dipl.-Betriebsw. Burghardt RUFFERT: 1. Stellv = STELLVERTRETENDER FACHGRUPPENLEITER
  • Herr Dipl.-Kfm. Christoph LENHARTZ: 2. Stellv. = SCHATZMEISTER
  • Herr Dipl.-Betriebsw. Jörg D. SCHOLTKA: 3. Stellv. = ERWEITERTER VORSTAND
  • Herr Dipl.-Betriebswirt Georg KOCH: 4. Stellv. = ERWEITERTER VORSTAND

Der neue Vorstand hat die Wahl gegenüber dem Wahlleiter (Hr. Steinkühler) formgerecht angenommen und gibt sich eine (freiwillige) Geschäftsordnung, welche die Modalitäten der Vorstandsarbeit in einem Regelwerk fixiert.

.

bdvb_FG-BERATER_2011-09-16_Berlin_

Dipl.-Kfm. Michael STEINKÜHLER leitete als “Wahlleiter” am 16.09.2011drei Vorstandswahlen:

- FG BERATER

- FG WiFö

- FG GfKapGes.

.

Inhaltlich setzt der neue Vorstand das vor 2 Jahren angefangene Programm zur strategischen Weiterentwicklung der Fachgruppe fort.

Der einstimmig wiedergewählte Fachgruppenleiter Schulz erklärte in diesem Zusammenhang: “Die Fachgruppe wird sich auch in den nächsten Jahren nicht auf den in der Vergangenheit erworbenen Lorbeeren ausruhen – sondern durch zielorientierte Programmarbeit den weiteren systematischen Ausbau der Fachgruppenarbeit mit großem Engagement voran treiben: Neben organisatorischen Strukturanpassungen geht es in den nächsten 24 Monaten um eine quantitative und insbesondere um eine qualitative Wachstumsstrategie, die sich in den neu formierten Arbeitskreisen bzw. in ausgegründeten Fachgruppen wird. Die ehrenamtlich organisierte Fachgruppenarbeit wird sich dabei stets an den Gütekriterien professioneller Vereinsarbeit orientieren.”

Um Irritationen bzw. Mißverständnisse zu vermeiden: Die Fachgruppe BERATER hat bei einer früheren Mitgliederversammlung aus guten Gründen beschlossen, dass die langfristigen Arbeitsprogramme der Fachgruppenarbeit im Vier-Jahres-Rythtmus abgearbeitet werden sollen und auch die Vorstände für jeweils vierjährige Arbeitsprerioden bereit stehen sollten, um eine hohe Kontinituität zu erhalten. Dieser Gedanke gilt unverändert. Ebenso unverändert gilt auch für die Fachgruppe Berater der bdvb-weiter Grundsatz der Vorstandswahlen “alle zwei Jahre”. Da die Wiederwahl von Vorständen zulässig ist, gibt es faktisch keinen Widerspruch zwischen zwei- und vierjährigen Wahlzyklen. Die Fachgruppe hält sich einerseits an den formalen Grundsatz und nutzt andererseits den Wahl-Turnus für ein “alle zwei Jahre-Feintuning” der Vorstandsarbeit, insbesondere für personelle Erweiterungen für neudefinierte Aufgabengebiete, behält aber dennoch inhaltlich die Ziele aus der mittel- und langfristigen Strategielinie stets im Auge.

.

Schließlich ist zu den Personalia noch mitzuteilen, dass die Neuwahl für den Zertifizierungsausschuss (“Ehrenrat der zertifizierten Unternehmensberater”) bis zur nächsten Mitgliederversammlung vertagt wurde.
In der Zwischenzeit übernehmen die Mitglieder des Fachgruppensvorstandskommissarisch die Aufgaben des Zertifizierungsausschusses. Für Antragsteller von Zertifizierungsverfahren bedeutet dies, dass die Antragstellung für Neu-Zertifizierungen bzw. Re-Zertifizierungen an den Fachgruppenvorstand zu richten sind. >>> E-Mail: fg-berater@bdvb.de

.

.

VORSTAND der Fachgruppe Beratende Volks- und Betriebswirte

(BERATUNG / COACHING / TRAINING)

- Stand: 16.09.2011 -

.

Vorsitzender des Vorstands = Fachgruppenleiter:

Eckhard SCHULZ

> [es8243[at]bdvb.de]
> Telefon (Mobil) 0176 70094803

.

bdvb_FG-BERATER_2010-09-17_Berlin_

Dipl.-Volkswirt E. SCHULZ

.

………………………………………………………………………………………………

Stellv. Vorsitzender:

Burghardt RUFFERT

> [br6828[at]bdvb.de]

.

bdvb_FG-BERATER_2010-09-17_Berlin_

Dipl.-Betriebswirt B.
RUFFERT

.

………………………………………………………………………………………………

Schatzmeister:

Christoph LENHARTZ

> [cl8218[at]bdvb.de]

.

bdvb_FG-BERATER_2010-09-17_Berlin_

Dipl.-Kfm. MBA Christoph
LENHARTZ

.

………………………………………………………………………………………………

Erweiterter Vorstand:

Jörg D. SCHOLTKA

> [js10816[at]bdvb.de]

.

bdvb_FG-BERATER_2010-09-17_Berlin_

Dipl.-Betriebsw. Jörg D.
SCHOLTKA

.

………………………………………………………………………………………………

Erweiterter Vorstand:

Dipl.-Betriebswirt (FH) Georg KOCH

> [gk10297[at]bdvb.de]

.
………………………………………………………………………………………………
………………………………………………………………………………………………

.

.

KONTAKT:
Fachgruppe BERATENDE VOLKS- UND BETRIEBSWIRTE (Beratung / Coaching / Training)
Dipl.-Volksw. Eckhard Schulz
Postfach 210446
90122 Nürnberg
Tel.: 0176 70094803
Fax: 0700 47472000

E-Mail: fg-berater[at]bdvb.de

.

(Stand: 16.09.2011)

Herr Dipl.-Kfm. MBA (USA) Christoph Lenhartz

*** BERLINER FACHGRUPPENTAG am 16. September 2011 ***

Einladung zur nächsten Fachgruppentagung (Tagesordnung, Anmeldeformular)

  • 2011-09-16 

Rundbrief_FG-BERATER: Einladung-zur-Fachgruppensitzung-Berlin_ .pdf (einladung.pdf)

Anlage 1: Tagesordnung / Programm (tagesordnung.pdf)

Anlage 2: Anmeldeformular (obligatorisch!)  (anmeldung.pdf)

Anlage 3: Businessplan für Arbeitskreis >>> businessplan.doc

Anlage 4: Profil für Expertenverzeichnis >>>  profil.doc

Anlage 5: EXPERTENVERZEICHNIS (Musterseite) >>> expertenverzeichnis.pdf

.

AKTUELLE MITTEILUNGEN AUS DER FACHGRUPPE BERATENDE VOLKS- UND BETRIEBSWIRTE

[Berlin, 16. September 2011]

Die Fachgruppe Berater hat als größte Fachgruppe des bdvb etliche aktive Arbeitskreise, in denen unterschiedliche Themenfelder bearbeitet werden. Diese Arbeitskreise bestehen zum Teil seit 5 – 10 Jahren, haben einen größeren Kreis von aktiven Mitgliedern und konnten in der Vergangenheit durch vielfältige Fachtagungen und Publikationen die geleistete Arbeit adäquat dokumentieren. Bei denjenigen der bisher auf Arbeitskreisebene bearbeiteten Themengebiete, die bei näherer Betrachtung nicht nur für Berater von Interesse sind, bietet sich zukünftig die Option, durch Verselbständigung der Arbeitskreise, neue Fachgruppen zu generieren. Quasi durch Zellteilung ließe sich ein wünschenswertes Wachstum der fachlichen Arbeit des bdvb erreichen. Zuletzt konnten auf diese Weise die bisherigen Arbeitskreise „Wirtschaftsförderung bzw. Fördermittelberatung“ und „Geschäftsführung von Kapitalgesellschaften“ zu eigenständigen bdvb-Fachgruppen umgewandelt werden. Die nächsten Arbeitskreise, die mittelfristig für einen vergleichbaren spin off in Frage kommen könnten, wären „Verbände- und Behördenberatung“, „Coaching“ und „Training“.

Für den weiteren Aus- und Umbau der Arbeitskreis- bzw. Fachgruppenstruktur sind qualifizierte bdvb-Mitglieder mit einigen Jahren Berufserfahrung aufgerufen, verstärktes ehrenamtliches Engagement zu entfalten, um an einer zeitgemäßen fachlichen Profilierung des bdvb e.V. mitzuwirken. Die Fachgruppe Beratende Volks- und Betriebswirte lädt daher interessierte bdvb-Mitglieder ein, sich in Arbeitskreisen zu engagieren bzw. selbst neue Arbeitskreisthemen vorzuschlagen, aus welchen mittelfristig neue Fachgruppen hervorgehen könnten. Um einen Arbeitskreis leiten zu können, wünscht der Fachgruppenvorstand zunächst die Vorlage eines stimmigen Konzeptes bezüglich der in ca. 12 – 24 Monaten zu bearbeitenden Themenstellungen sowie einen relativ konkreten Arbeitsplan zu den hierfür sinnvollen Arbeitsschritten und ggf. auch eine Veranstaltungsplanung. Interessenten können sich mit Vorschlägen direkt per E-Mail an den Koordinator der Arbeitskreisarbeit wenden: schulz@bdvb.de.

Die nächste Fachgruppentagung wird (nach dem Stand der Planungen zum Redaktionsschluss) im September 2011 in Berlin stattfinden.

.

Der Termin steht nun fest!

FACHGRUPPENTAGUNG BERATUNG / COACHING / TRAINING

am 16. September 2011 in Berlin

.

Tagesordnung am VORMITTAG des 16.09.2011:

  • Vorstellungsrunde neuer Mitglieder
  • Impulsvortrag / Gastvortrag zu einem Thema von allgemeinem Interesse
  • Zertifizierungsvorträge zur Erlangung des Berater-Zertifikates

    • Vortrag zur Erstzertifizierung von Georg KOCH zum Thema Risikomanagement in kleinen- und mittelständischen Unternehmen
    • Vortrag zur Rezertifizierung von Christoph LENHARTZ zum ThemaCritical Chain Projektmanagement – Projekte schneller und zuverlässiger umsetzen

  • Diskussion von aktuellen Themen Beratung, Coaching und Training
  • Vorstellung des neuen Beraterverzeichnisses “Beratung, Coaching Training 2011/2012″
  • Bericht zur Fachgruppenarbeit durch den Vorstand
  • Vorstandswahl FG Berater*

=== KAFFEEPAUSE ===

  • Wahl der Mitglieder „Zertifizierungsausschuss“ sowie „Schlichtungsausschuss“ (Ehrenrat)
  • Diskussion zum Status quo und zu den Veränderungen der Arbeitskreisarbeit (Auflösung, Beibehaltung, Upgrade zur Fachgruppe)
  • Neubesetzung der Leitungsteams aller Arbeitskreise (zuvor: Vorstellung von Arbeitsplänen durch die Kandidaten für die jeweilige AK-Leitung)
  • Sonstiges

.

=== MITTAGSPAUSE ===

.

Tagesordnung am NACHMITTAG des 16.09.2011:


[1] Konstituierende Sitzung der Fachgruppe WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG


=== KAFFEEPAUSE ===

[2] Konstituierende Sitzung der Fachgruppe GESCHÄFTSFÜHRUNG von Kapitalgesellschaften

.

ad [1]

Die neue Fachgruppe WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG bietet erste Orientierung im “Fördermittel-Dschungel”, stellt Informationen über aktuelle Fördermittelprogramme bereit und erläutert antragsrelevante Sachverhalte. Ziele sind u.a. die Vermittlung von persönlichen Kontakten in die Fördermittelszene und die Vernetzung der Experten zum Thema Wirtschaftsförderung innerhalb des bdvb. Da es sich bei dieser neuen Fachgruppe um eine Ausgründung aus der FG-BERATER handelt, suchen die bisherigen Protagonisten Rene Urban und Eckhard Schulz noch weitere tatkräftige und ideenreiche Mitstreiter für die Fachgruppenarbeit. Natürlich sind hierbei bdvb-Mitglieder willkommen, die sich allgemein oder auch konkret für das Thema Wirtschaftsförderung interessieren.

Bei Interesse senden Sie eine kurze E-Mail an schulz@bdvb.de, um auf die Verteilerliste „Wirtschaftsförderung“ gesetzt zu werden.

Geben Sie dabei an, ob Sie

(a) Unternehmer,

(b) Berater bzw. Dienstleister oder

(c) Mitarbeiter einer Fördermittelinstitution sind.

Im Rahmen der ersten offiziellen Sitzung soll am 16. September 2011 ein Fachgruppenvorstand gewählt werden und eine Aktivitätenplanung ausgearbeitet werden.

Anmeldung per E-Mail an >>> schulz@bdvb.de

.

ad [2]

Die neue Fachgruppe GESCHÄFTSFÜHRUNG VON KAPITALGESELLSCHAFTEN hat die Zielsetzung, den Erfahrungsaustausch von Angehörigen der gleichnamigen Berufsgruppe zu fördern. Hierzu sollen mehrere Arbeitskreise gebildet werden, die sich mit der Beantwortung von noch näher zu definierenden Fragestellungen beschäftigen. Man sollte sinnvollerweise als Geschäftsführer (bzw. Vorstand) einer Kapitalgesellschaft im Handelsregister stehen, um an diesem Erfahrungsaustausch inter pares teilnehmen zu können. Interessenten an dieser neuen bdvb-Fachgruppe können sich ab sofort auf die Verteilerliste setzen lassen, die von Herrn Dipl.-Volkswirt Eckhard SCHULZ geführt wird. [schulz@bdvb.de]

Vor der fachlichen Arbeit ist auch noch ein gewisser Formalteil zu erledigen: Wie von der bdvb-Satzung vorgesehen, ist eine Fachgruppenleitung zu wählen. Dies soll in einer konstituierenden Sitzung am 16. September 2011 (nachmittags) stattfinden. Kandidatenvorschläge können an unten genannte E-Mail Adresse gesendet werden.

Ebenso sind Vorschläge für den thematischen Fahrplan der neuen Gruppe willkommen.

Anmeldung per E-Mail an >>> schulz@bdvb.de

.

* Themen- und Kandidatenvorschläge sowie Anträge zur Tagesordnung können ab sofort beim Fachgruppen-Vorstand eingereicht werden. [fg-berater@bdvb.de]

** Am 15.09.2011 findet in einem Berliner Restaurant eine Vorabendveranstaltung zum persönlichen Networking der für den Fachgruppentag angemeldeten Fachgruppenmitglieder statt.

.

Nähere Informationen, Kontakt und Anmeldung >>> Kontakt: schulz@bdvb.de, Tel. 0176 70094803

Die Fachgruppe WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG bietet erste Orientierung im “Fördermittel-Dschungel”, stellt Informationen über aktuelle Fördermittelprogramme bereit und erläutert antragsrelevante Sachverhalte. Ziele sind u.a. die Vermittlung von persönlichen Kontakten in die Fördermittelszene und die Vernetzung der Experten zum Thema Wirtschaftsförderung innerhalb des bdvb. Da es sich bei dieser neuen Fachgruppe um eine Ausgründung aus einer anderen Fachgruppe handelt, suchen die bisherigen Protagonisten Rene Urban und Eckhard Schulz noch weitere tatkräftige und ideenreiche Mitstreiter für die Fachgruppenarbeit. Natürlich sind hierbei bdvb-Mitglieder willkommen, die sich allgemein oder auch konkret für das Thema Wirtschaftsförderung interessieren. Bei Interesse genügt eine kurze E-Mail an schulz@bdvb.de, um auf die Verteilerliste „Wirtschaftsförderung“ gesetzt zu werden. Geben Sie dabei an, ob Sie (a) Unternehmer, (b) Berater bzw. Dienstleister oder (c) Mitarbeiter einer Fördermittelinstitution sind.

Im Rahmen einer ersten offiziellen Sitzung soll im Herbst 2011 ein Fachgruppenvorstand gewählt werden und eine Aktivitätenplanung ausgearbeitet werden.

* EINLADUNG * Kooperationsveranstaltung mit der GPM zum Thema “Modernisierungsprojekt Behördenrufnummer 115″

Die Mitglieder der Fachgruppe Beratung/Coaching/Training sind herzlich eingeladen zu folgender Kooperationsveranstaltung:

Modernisierungsprojekt Behördenrufnummer 115

Terminkoordinaten:

  • Termin:  Mitwoch, 25.05.2011 (ab 17:30 Uhr)
  • Vortragsraum:  ]INIT[ AG FÜR DIGITALE KOMMUNIKATION, Köpenicker Str. 9, 10997 Berlin

.

Vortragsthema

Die Einführung der einheitlichen Behördenrufnummer 115 ist ein umfassendes Modernisierungsprojekt, das alle Verwaltungsebenen in Deutschland einbindet. Als Projekt von 2007 bis 2011 entwickelt, konnte jetzt aktuell am 1. April 2011 der Regelbetrieb aufgenommen werden. D115 ist ein Kooperationsprojekt, das über Verwaltungsgrenzen hinweg die föderalen Strukturen erfolgreich miteinander vernetzt. Es ist kein Vorhaben, das den Staats- und Verwaltungsaufbau in Frage stellt, denn die konsequente Trennung der Gewalten und die Schaffung des dreigliedrigen Verwaltungsaufbaus in Bund, Ländern und Kommunen haben sich nachhaltig bewährt. Sie stellen aber auch Herausforderungen an die Einführung gemeinsamer Standards. Grundlage ist eine gemeinsam von den Teilnehmern entwickelte Charta, die den Bedürfnissen der teilnehmenden Verwaltungen entspricht. Dieses Vorgehen hebt bereits deutlich den Charakter des D 115-Projektes hervor: Freiwillige Teilnahme, gegenseitige Unterstützung und das Wissen, dass Verwaltungsgrenzen für die Bürgerinnen und Bürger häufig wirklich Grenzen darstellen, die es im Verwaltungshandeln zu überwinden gilt. Der Pilotbetrieb hat bewiesen: D 115 hat ein erhebliches Potenzial, die Leistung der Verwaltung beim Bürgerservice zu steigern und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. Vor diesem Hintergrund ist dem Projekt beim eGovernment-Wettbewerb 2009 der Innovationspreis verliehen worden als “erstes ebenenübergreifendes Projekt von Bund, Ländern und Kommunen mit großer Öffentlichkeitswirkung”.

.

Referentin

Frau Birgitta Löns leitet die Arbeitsgruppe -Landesweites Organisationsmanagement- in der Abteilung -Zentraler Service- der Senatsverwaltung für Inneres und Sport.

.

Organisatorische Hinweise

Die Veranstaltung wird von der Gesellschaft für Projektmanagement (GPM e.V.)  durchgeführt, die auch für die Anmeldungen zuständig ist.  Bitte verwenden Sie AUSSCHLIESSLICH das Anmeldeformular auf der Veranstaltungshomepage der GPM:

>>>  http://www.gpm-ipma.de/events/veranstaltungsdetails/event/modernisierungsprojekt-behoerdenrufnummer-115.html

Die Veranstaltung ist auf 25 Teilnehmer begrenzt. Bitte um kurze Info an berlin@gpm-ipma.de, falls an der Veranstaltung trotz Anmeldung nicht teilgenommen werden kann.

*** Bericht vom 1. THEMENTAG DER HAUPTSTADTÖKONOMEN ***

Ein neues Veranstaltungskonzept hatte in Berlin Premiere, das auch für andere bdvb-Gruppierungen von Interesse sein könnte. Eine thematisch breit gefächerte Serie von Fachvorträgen (mit welchem die Bezirksgruppe ansonsten gut ein Halbjahresprogramm hätte füllen können) wurde auf einen einzigen Termin konzentriert: Den Thementag der Hautpstadtökonomen. Dabei handelt es sich um eine Fachveranstaltung von Mitgliedern – für Mitglieder: Referenten und Teilnehmer sind bdvb-Mitglieder aus der Hauptstadtregion, die durch das abwechslungsreiche Fachprogramm von Vortägen und Diskussionsrunden viel voneinander lernen konnten. Die BG Berlin Brandenburg hatte in Koopertion mit der FG Wirtschaftsförderung, der FG Geschäftsführung von Kapitalgeselltschaften, der FG Beratung/Coaching/Training sowie des Arbeitskreises Verbändeberatung zum ersten Berliner Thementag eingeladen.

  • Frau Edith HONHEISER-SCHLIEBEN begrüßte die Anwesenden, stellte die Bezirksgruppe Berlin-Brandenburg vor und gab eine kurze Einführung in das Konzept und Zielsetzung des Berliner Thementages. Zentrales Ziel der Veranstaltung war die Darstellung der faktischen Vielfalt der von Volks- und Betriebswirten ausgeübten Berufsbilder durch Beispiele aus der aktuellen Projekarbeit. Auf der Agenda standen folgende Fachvorträge:
  • Zum Thema „Wirtschaftliche und soziale Absicherung des Wirtschaftswissenschaftlers“ referierte Herr Achim Winfried SCHÖNNAGEL (ERGO, DANV) und machte den anwesenden Ökonomen deutlich, was die Unterschätzug von Risiken für die individuelle Risikoabsicherung bedeutet – z. B. bei Berufsunfähigkeit. Ein auf statistischen Erkenntnissen beruhender Fachvortrag, der viele Zuhörer zum Nachdenken über die Zeit nach dem aktiven Berufsleben und die rechtzeitige Risikovorsorge anregte.
  • Herr Eckhard SCHULZ sprach als Vereinsgeschäftsführer (sowie in seiner Funktion als Leiter des Arbeitskreises Verbändeberatung im bdvb) über das Thema „Organisationseffizienz bei Vereinen und Verbänden“. Es wurde dargelegt, dass die bekannten Kriterien für professionelles Verbändemanagement zu immensen Wachstumsraten bei Mitglieder- und Umsatzzahlen führen und zudem auch noch positive Ergebnisse im qualitativen Bereich hervorbringen. Weiterhin wurden die spannenden Themenfelder „Lobbying in der Bundeshauptstadt“ und „polit-ökonomisches Networking“ erläutert.
  • Geldwerte Hinweise für die nächste Einkommenssteuererklärung“ wurden von Steuerberaterin Edith HONHEISER-SCHLIEBEN gegeben, wobei die Systematik der deutschen Einkommenssteuer im Vordergrund stand. Wer seine eigene Steuererklärung noch nicht abgegeben hatte, konnte noch einige Informationen zur aktuell gültigen Gesetzeslage erfahren.
  • Die Ausführungen zur „Nutzung eines IT-Portfoliomanagements zur Verbesserung der Projektleistung“ wurden von Dirk WIECZOREK von ]init[ AG für Digitale Kommunikation anhand von praktischen Beispielen von Internetportalen der neusten Generation erläutert – so z. B. die Internetseiten der Bundesregierung. Die systematische Beschäftigung mit „best practice“ führt zu einer erkennbaren Verbesserung der betriebswirtschaftlichen Effizienz, was bei kostenträchtigen IT-Projekten nicht zu vernachlässigen ist.
  • Nachhaltiges Wirtschaften mit dem Europäischen Umweltmanagementsystem EMAS (Eco-Management and Audit Scheme)“ war Vortragsthema von Frau Wendy WOLFF von der Industrie und Handelskammer Berlin (in Zusammenarbeit mit Mario LODIGIANI von der Geschäftsstelle des Umweltgutachterausschusses beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit). Dem Auditorium wurde nicht nur erläutert, was sich hinter dem EMAS-System verbirgt, sondern auch, wie für Unternehmen (fast) aller Größenordnungen die Vorteile von EMAS nutzbar gemacht werden können.
  • Das für Unternehmensgründer interessante Thema „Beschleunigte Gründung einer GmbH in 7 Werktagen von der Gründungsversammlung bis zum Eintrag ins Handelsregister“ wurde von Eckhard SCHULZ, Geschäftsführer der Schulz-Consult GmbH präsentiert. In Form einer Fallstudie wurde der auf Rekordgeschwindigkeit optimierte Prozess der Unternehmensgründung am Wirtschaftsstandort Berlin simultan mit dem hierfür erforderlichen Unternehmensberatungsprozess dargestellt. Die Beschleunigung des Gründungsverfahrens von „einigen Monaten“ auf „wenige Tage“ bringt neue Unternehmen schneller an den Markt ermöglicht damit die Generierung von zusätzlichen Umsätzen und Gewinn.
  • Im letzten Vortrag des Tages ging es um „Geld vom Staat“: Rene URBAN, stellv. Leiter des Arbeitskreises Wirtschaftsförderung und Fördermittelberatung behandelte die „Finanzielle Förderung von Forschungsprojekten von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU)“. Dabei wurde das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie als Basiswerkzeug für die marktorientierte Technologieförderung der innovativen mittelständischen Wirtschaft erklärt. Die aufgezeigten Rechenbeispiele zur ZIM-Förderung konnten den Zuhörern die Vorteile des noch relativ neuen Fördermittelprogramms eindrucksvoll verdeutlichen.
  • Zum Abschluss des Thementages fasste Eckhard SCHULZ die wesentlichen Erkenntnisgewinne aus Sicht der Veranstalter zusammen: Berlin ist die Hauptstadt der vielfältigen Möglichkeiten – und das gilt insbesondere für die berufliche Vielfalt, die Ökonomen in der Metropolregion entfalten können.

Für die nähere Zukunft sind weitere Thementage geplant. Bei Interesse können ab sofort Vorschläge für Einzelvorträge, Workshops und Präsentationen bei Herrn Schulz eingereicht werden, der die fachliche Programmarbeit des Bezirksgruppenvorstands koordiniert.

Weitergehende Informationen und auch die Kontaktdaten der Referenten und auch die weitere Aktivitätenplanung der Bezirksgruppe für die nächsten Monate sind im Internet unter www.bg-berlin-brandenburg.bdvb.de abrufbar.

.

Impressionen vom 1. Berliner THEMENTAG der HAUPTSTADTÖKONOMEN:

.

.

Kontakt zur Referentin: E. HONHEISER-SCHLIEBEN >>> eh21711@bdvb.de


.

Kontakt zum Referent: A. SCHNOENNAGEL >>>  ak16878@bdvb.de


.

.

Kontakt zum Referent: E. SCHULZ >>> schulz@bdvb.de


.

Kontakt zum Referent: D. WIECZOREK >>> dw9333@bdvb.de


.

Kontakt zum Referent bzw. Co-Autor: M. LODIGIANI (bzw. Frau WOLFF) >>> ml12343@bdvb.de


.

Kontakt zum Referent: E. SCHULZ >>> schulz@bdvb.de


.

Kontakt zum Referent: R.Urban >>> ru17953@bdvb.de

.


.

Fachprogramm-Koordinator des Thementages:

  • Kontakt / Anfragen >>>  schulz@bdvb.de